Panikstörung Test: Fragen um eine Angststörung zu identifizieren

1. Hatten Sie schon wiederholt Panikattacken, die nicht
auf eine spezifische Situation oder ein spezifisches Objekt bezogen waren,
sondern ganz spontan auftraten in Situationen, in denen Sie gerade keiner
besonderen Belastung oder Gefahr ausgesetzt waren?
O
2. Erlebten Sie dabei eine einzelne Episode von intensiver
Angst oder Unbehagen, die abrupt begann, innerhalb weniger Minuten einen
Höhepunkt erreichte und dann mindestens einige Minuten andauerte (meistens
nicht länger als eine halbe Stunde)?
O
3. Traten dabei folgende Symptome auf?O
  • Herzrasen, Herzklopfen oder erhöhte Herzfrequenz
O
  • Schweißausbrüche
O
  • Fein- oder grobmotorisches Zittern
O
  • Mundtrockenheit
O
  • Atembeschwerden
O
  • Beklemmungsgefühl
O
  • Schmerzen oder Missempfindungen in der Brust
O
  • Übelkeit oder Missempfindungen im Bauchraum (z.B. Unruhegefühl im
    Magen)
O
  • Gefühl von Schwindel, Unsicherheit, Schwäche oder Benommenheit
O
  • Gefühl, dass Sie weit entfernt sind, nicht „wirklich hier sind“,
    „neben sich stehen“ (Depersonalisation) oder die Umwelt und die Objekte
    unwirklich sind (Derealisation)
O
  • Angst vor Kontrollverlust, verrückt zu werden oder „auszuflippen“
O
  • Angst zu sterben (als Reaktion auf die körperlichen Zustände)

 

O
  • Hitzegefühle oder Kälteschauer
O
  • Gefühllosigkeit oder Kribbelgefühle
O
4. Können Sie ausschließen, dass Ihre Angstzustände
bedingt sind durch eine andere psychische Störung (Phobie, hypochondrischen
Störung, Depression, generalisierte Angststörung usw.) oder eine körperliche
Störung?
O
5. Hatten Sie jemals vier Panikattacken innerhalb von vier
aufeinander folgenden Wochen („mittelgradige
Panikstörung“)?
O
6. Hatten Sie mindestens vier Panikattacken pro Woche über
einen Zeitraum von vier Wochen („schwere Panikstörung“)?
O

Wenn Sie die Fragen 1, 2 und 4 sowie mindestens vier Symptome bei Frage 3 angekreuzt haben, haben Sie
möglicherweise eine Panikstörung.